Arbeitsgruppen

Yoga Schweiz ermöglicht seinen Aktivmitgliedern, Arbeitsgruppen zu gründen oder daran teilzunehmen. Diese dienen der Vernetzung der Yogalehrenden untereinander, der beruflichen Weiterbildung sowie der Förderung des Yoga im Allgemeinen.
Für eine Arbeitsgruppe gelten folgende Bedingungen:

  • Regelmässige Treffen (z.B. 1x pro Monat, 1x pro Quartal, 1x pro Semester, 1x jährlich)
  • Leitende Yogalehrperson mit Erfahrung im Thema der Arbeitsgruppe
  • Handhabung wie Weiterbildung, d.h. Anrechnung der Stunden nach der üblichen Tarifierung, normale Bezahlung des Kurses oder Treffens, verbindliche An- und Abmeldung der Teilnehmenden im Voraus, Rücktrittsbedingungen
  • Keine Zusatzorganisation für die Geschäftsstelle
  • Verpflichtung der Teilnehmenden inkl. Leitung, sich am Leitbild von Yoga Schweiz zu orientieren

Es können auch Weiterbildungsseminare, die regelmässig durchgeführt werden, in Arbeitsgruppen umbenannt werden. Ideal sind Seminare, die thematisch ausgerichtet sind. z.B.:  Intervision oder Supervision (kann nach Regionen organisiert werden),  Seniorenyoga (regelmässige «Auffrischung» mit neuen Erkenntnissen, Erfahrungsaustausch von Yogalehrenden, die Senioren unterrichten), Yoga-Philosophie-Weiterbildung (oder andere themenbezogene Gruppen),  Yogaforschung usw. (Beteiligte an Forschungsprojekten oder solche, die sich dafür zur Verfügung stellen möchten)

Ich möchte eine Arbeitsgruppe gründen. Wie muss ich vorgehen?

Wenn Sie als Aktivmitglied von Yoga Schweiz eine Arbeitsgruppe gründen möchten, richten Sie den Antrag bitte per Mail an die Geschäftsstelle unter Angabe Ihrer Daten, des Themas und einer Kurzbeschreibung der geplanten Arbeitsgruppe. Sie werden anschliessend von der Geschäftsstelle kontaktiert.